Mittwoch, 29. Juni 2016

Austro-Miss Isabel Jelinek schafft große Überraschung!


Man muss schon weit nach hinten blättern, in den Analen der internationalen Misswahlen, bis man eine Österreicherin findet die um den Sieg mitgekämpft hat. Bei einem kleineren Bewerb, dem qualitativ sehr hochwertigen Themen-Wettbewerb "Miss Mermaid International" schaffte es die Tirolerin Michelle Steiner letztes Jahr unter 20 Teilnehmerinnen den zweiten Platz zu erobern.

Doch bei den großen Misswahlen oder Modelwahlen im internationalen Berich, gewannen die österreichischen Teilnehmerinnen eher den sprichwörtlichen "Blumentopf". 2009 gelang es der Vorarlbergin Rebecca Gaspers immerhin den vierten Platz bei der Queen of the World zu erobern. 2015 schaffte es die Wienerin Sophie Totzauer bei der Miss Earth immerhin in den Final-Durchgang der besten 10.

Beim weniger bekannten Contest "Best Model of the World" schaffte es eine weitere Wienerin, Rebecca Enz, zwar auf Rang 3 - massiver Schönheitsfehler dabei jedoch war ihre Teilnahme für Liechtenstein, die außerdem unter eher dubiosen Umständen zu Stande kam. Als Zweite der Österreich-Ausscheidung, wurde sie einfach zur Liechtensteiner Teilnehmerin umgewandelt, weil es aus diesem Land keine Teilnehmerin gab. Starmodels berichtete -> Kurioser Erfolg

Doch jetzt darf Österreich wirklich & vor allem ehrlich jubeln. Die Niederösterreicherin Isabel Jelinek gewann zuerst die interne Ausscheidung der Agentur Jademodels, vertrat somit unser Land bei der Princess of the World. Und wie auch noch! Bis zum Schluss kämpfte sie um den Sieg mit, wurde von einigen der Juroren sogar als Siegerin gesehen und belegte am Ende den sensationellen Rang 3 (second runner up) unter 50 Nationen!

Entdeckt wurde die 17-jährige von Fotograf Thomas Hantke, der ihr auch die Agentur "Jademodels" besonders nahe legte. Dort folgte Jelineks Teilnahme beim Bewerb Niederösterreichs Nächstes Topmodel 2015, den die Dobermannsdorferin gewinnen konnte. Danach erkämpfte die dunkelhaarige Schönheit im Finale von Österreichs Nächstes Topmodel 2015 den vierte Platz und somit einige tolle Modeljobs. Durch die daraus resultierende Erfahrung war Isabel dann bei der Princess of the World kaum zu schlagen und musste lediglich die Teilnehmerin aus Polen und jene der Benelux-Länder vorbei ziehen lassen.

Witziges Detail am Rand: Isabels Manager Dominik Wachta gilt eigentlich nicht als Fan der Misswahlen und gerade eine seiner Models schafft als Miss fast Historisches. Der Jademodels-Manager schwächt jedoch ab: "Das Niveau der meisten Misswahlen hat sich schon sehr gebessert. Ich habe lediglich Missstände kritisiert, die es heute glücklicherweise so nicht mehr gibt. Und gerade in Österreich hat sich da viel getan." streut er wohl auch der Miss Austria Cooperation unerwartet Blumen.

Und wer weiß, vielleicht schafft es ja eine der Missen der Miss Austria Cooperation dieses Jahr in die Fußstapfen von Isabel Jelinek zu treten? Schließlich schickt Missen-Chefin Silvia Schachermayer (ehemals Silvia Hackl) gleich zu 3 Wettbewerben ihre Teilnehmerinnen: Zur Miss World, zur Miss Universe und zur Miss Earth. Wir werden berichten.

Foto (c): Alexander Feyh

Dienstag, 28. Juni 2016

Larissa Marolt zeigt ihr Können bei der Berliner Fashionweek


Okay, es ist nicht die New York Fashionweek. Aber auch die Berliner Fashionweek ist eine tolle Bühne. Austro-Model Larissa Marolt zeigte dort dass sie trotz Dschungelcamp und Co das Modeln nicht verlernt hat.

Beim Auftakt der Berlin Fashion Week am Dienstag präsentierte die 23-jährige als Starmodel die Riani–Spring/Sommer-Kollektion des kommenden Jahres. In der ersten Reihe unter anderem gesichtet: „Let‘s Dance“-Star Victoria Swarovski. Schade nur, dass diese Austro-Schönheit nicht selbst am Catwalk zu sehen war.

Foto: Screenshot Riani @ Berliner Fashionweek

Freitag, 24. Juni 2016

Miss Austria 2016 heißt Dragana Stankovic


Die Vize Miss Niederösterreich, Dragana Stankovic, entschied am Donnerstagabend in Baden die Wahl zur Miss Austria 2016 für sich. „Ich bin überwältigt und kann es noch gar nicht fassen – ein Traum geht für mich in Erfüllung", freute sie sich: "Ich habe hart an mir gearbeitet und es hat sich ausgezahlt. Ich freue mich auf das Jahr und hoffe, dass ich viele tolle Jobs machen kann. Mit dem Sieg habe ich absolut nicht gerechnet, aber ich freue mich wahnsinnig".

Auch unter den besten 3 landeten Miss Vienna Kimberly Budinsky und Miss OÖ Dajana Dzinic. Budinsky wird bei der Miss Earth Wahl antreten, Dzinic bei der Miss Universe. Miss Austria Veranstalterin Silvia Schachermayer meinte nach der Wahl: „Wir hatten dieses Jahr so viele tolle Finalistinnen und alle 3 Missen, die wir international entsenden sind absolut top."

Foto (c): Andreas Tischler/MAC

Sonntag, 12. Juni 2016

Männermodel Ivan Surace stirbt bei Autounfall


Tragische Todesfall in der italienischen Modemetropole Mailand! Malemodel Ivan Surace ist tot. Der erst 27-jährige starb nach einem Autounfall Sonntag Abend im Krankenhaus.

Einer vorläufige Rekonstruktion der örtlichen Polizei nach, kreuzte das Opfer den Fußgängerüberweg und wurde dort von einem Smart eines 24-jährigen Ägypters angefahren. Es gelang noch Surace zu stabilisieren, jedoch im Krankenhaus verstarb das Model schließlich.

Den Hinterbliebenen wünschen wir unser aufrichtiges Beileid!

Foto (c): Facebook

Samstag, 11. Juni 2016

Modelcontest-Teilnahme gegen Geld? Hände weg!


Aktuell versucht eine Agentur Teilnehmerinnen für einen internationalen Modelcontest zu gewinnen, und verlangt für die Teilnahme 1000 Euro Lizenzgebühr. Eine Masche die nichts Neues ist, haben doch Betrüger-Banden schon in der Vergangenheit auf diese Art und Weise junge Mädchen abgezockt.

Diesmal stecken zwar offenbar keine Betrüger dahinter, es besteht aber aus unserer Sicht der intensive der Verdacht auf Abzocke.

Ob der Contest an sich ein Schwindel ist (es wird behauptet die Mädchen wären unter Tausenden anderen Teilnehmerinnen aus 40 Ländern ausgewählt worden) oder nicht, konnten wir noch nicht feststellen, wahrscheinlich findet der Contest sogar wirklich statt. Fakt ist aber, dass die Teilnahme bei einem Contest nichts kosten sollte.

Aber ganz realistisch betrachtet, wenn ein Contest sich damit finanziert dass er 40 Teilnehmerinnen jeweils 1000 Euro abnimmt, ist das zum einen ein gutes Geschäft für den Veranstalter - zu Lasten der Models - zum anderen heißt es wohl, dass der Contest wohl nicht viel bringen wird für die Modelkarriere.

Wenn ein Veranstalter nicht einmal die notwendigen Sponsoren zusammen bekommt um einen Contest zu finanzieren, wie soll er dann die notwendigen Kontakte haben um der Karriere der Models auf die Sprünge zu helfen?

Eine Teilnahme bei einem Model- oder Misscontest sollte niemals etwas kosten, die guten Anbieter übernehmen sogar extra noch alle Kosten wie Hotel, Verpflegung und sogar die Anreise.

Foto: Beispiel Foto